Digitale Endgeräte kostenfrei für Schülerinnen und Schüler

In Bildung

CDU will 17 Mio. Euro investieren

Münster – Schülerinnen und Schüler an den städtischen Schulen sollen digitale Endgeräte erhalten, ohne dass die Eltern dafür zahlen müssen.

Dies ist die angemessene Reaktion auf die Corona-Lage und die Chance für einen Modernisierungsschub der schulischen Bildung.

Etliche Familien vor allem mit mehreren Kindern in der Schulausbildung sind mit der Anschaffung von Tablets rasch an der Grenze ihrer finanziellen Möglichkeiten. Deshalb ist die Übernahme der erheblichen Kosten durch den Schulträger gerechtfertigt. Des Weiteren strebt die CDU eine umfassende Digitalisierung bei den freien Trägern der Kinder-, Jugend- und Familienarbeit an: „Wir wollen bei den anstehenden Haushaltsberatungen 2021 einen kommunalen Digitalpakt schmieden und sind bereit, dafür 17 Millionen Euro zu investieren“, ergänzt meine Kollegin Carmen Greefrath, jugendpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion.

Meik Bruns

Kommentare تعليقاتكم

Kommentare تعليقاتكم

You may also read!

Masken für Empfänger von Sozialleistungen

Stadt stockt Kontingente von Bund und Land auf / Versand per Post Seit Ende Januar gilt in Geschäften und

Read More...

Anderthalb Stunden Schneemarsch zur Ausländerbehörde

Familienmutter nimmt Termin trotz Extremwetters wahr / Mitarbeiterin wartet auf sie Anderthalb Stunden frühmorgens durch den Schnee zu wandern,

Read More...

Mobile Sliding Menu