Bilder über Heimat, Verlust und Hoffnung

In Kultur
Foto:Jafar Shekho und Bürgermeisterin Beate Vilhjalmsson

Münster (SMS) Für “Heimat – Verlust – Hoffnung” stehen die Bilder von Jafar Shekho im Stadthaus 1. Auf Einladung von Bürgermeisterin Beate Vilhjalmsson (Foto) sind sie bis zum 28. Februar im Flur des 1. OG zu sehen.

 



Shekho flüchtete vor drei Jahren aus Syrien. Seit er in Deutschland lebt, kann er wieder malen. “Während ich die Farben mische und male, befinde ich mich in einer anderen Welt. Ich sehe dann, wie die Farben auf meinen Bildern harmonieren und in Frieden leben – im Gegensatz zu uns Menschen”, beschreibt der Künstler die Inspiration für seine Werke. Er arbeitet in verschiedenen Techniken, die er autodidaktisch erwarb, und ist bereits durch andere Ausstellungen im Münsterland bekannt. –

Foto: Presseamt Münster

You may also read!

Kommunen plädieren für ein gastfreundliches Europa

Markus Lewe unterstützt Erklärung der „Sicheren Häfen“ / Hybrid-Konferenz zu Migration und Solidarität in Palermo Seit Oktober 2019 ist

Read More...

Datendiebstahl/ “Hacking”

Wer das Passwort eines fremdem PC-/Mail-Accounts knackt und sich Kenntnis der Daten verschafft, macht sich strafbar (§ 202a StGB

Read More...

Ombudsstelle für das Jobcenter wieder komplett

Prof. Dr. Maria Meyer-Höger verstärkt das ehrenamtliche Team der unabhängigen Beschwerdestelle für Kundinnen und Kunden des Jobcenters Münster. Neben

Read More...

Mobile Sliding Menu