Sprachen machen stark

In Bildung

Bilderbuch „Tschiep“ für alle Grundschulen / Den Muttersprachen der Kinder eine Stimme geben

Münster (SMS)  Sprachen machen stark – das ist die Botschaft aus dem Bilderbuch „Tschiep“: Ein kleiner Vogel fällt aus dem Nest und lernt auf der Suche nach seiner Mutter, dass Mehrsprachigkeit ein großer Gewinn ist. Exemplare des Buches stellten jetzt das Amt für Schule und Weiterbildung, das Schulamt für die Stadt Münster und das Vorleseprojekt „Mulingula“ allen Grundschulen und Förderschulen in der Stadt zur Verfügung.Kinderbuchautor Martin Baltscheit hat „Tschiep“ für Kinder unterschiedlicher Muttersprachen getextet und es „Mulingula“, Münsters mehrsprachigem Vorleseprojekt, geschenkt. Die im kräftigen Vierfarbdruck gestaltete Buchvorlage voller Sprachwitz ermuntert dazu, die Vielfalt der Sprachen mit den Kindern zu teilen, Sprachen zu vergleichen und sie  wertzuschätzen.Schulamtsdirektorin Alice Lennartz und Klaus Ehling, Leiter des Amtes für Schule und Weiterbildung, nahmen die von der Stadt geförderten Exemplare stellvertretend für die Schulen entgegen.  „`Mulingula` führt Kinder an Literatur und damit an Bildungssprache heran.
Das gelingt am besten über die Sprache, mit der sie emotional am stärksten verbunden sind“, unterstreichen beide.Lehrkräfte können auf begleitendes Material für den Einsatz des Bilderbuches in der Schule zurückgreifen. Das Buch gibt es zusätzlich in einer Online-Version auf der Seite www.mulingula-praxis.de und steht in sechs Sprachen zur Verfügung. „Mulingula“ wurde 2008 als mehrsprachiges Vorleseprojekt für Kinder mit einer anderen Familiensprache als Deutsch ins Leben gerufen. Heute ist es an einem Viertel der Grundschulen fest verankert. Die Projektleiterinnen Krystyna Strozyk und Christiane Finger sind sich nach ihren Erfahrungen einig: „Die Aufwertung ihrer Muttersprache stärkt das Selbstwertgefühl und die Lernbereitschaft der Kinder ungemein.“ Wie im Bilderbuch beim sprachgewandten Vögelchen „Tschiep“.
Foto: Mehrsprachigkeit ist ein Gewinn: Schulamtsdirektorin Alice Lennartz, Krystyna Strozyk (Projekt „Mulingula“) und Klaus Ehling vom Amt für Schule und Weiterbildung (v.r.) mit dem Bilderbuch, das allen Grundschulen und Förderschulen für den Unterricht zur Verfügung gestellt wird. Presseamt Münster.

Kommentare تعليقاتكم

Kommentare تعليقاتكم

You may also read!

Die Kultur der Ambiguität

Alle Kulturen müssen mit Ambiguität leben. Sie unterscheiden sich jedoch dadurch, wie sie damit umgehen. Zweideutigkeit wird hingenommen, ja

Read More...

Rekordbeteiligung bei Wochen gegen Rassismus

Programmheft liegt vor / 120 Veranstaltungen vom 11. bis 24. März Münster (SMS) Unter dem bekannten Motto “100 Prozent

Read More...

Münster und Monastir bald auch Klimapartner

Münster (SMS) Städtepartner als Klimapartner: Münster und das tunesische Monastir machen sich auf den Weg zu einer Klimapartnerschaft. Im

Read More...

Mobile Sliding Menu