Sprache spielerisch entdecken

In Integration

„MitSprache“-Ferienintensivkurse schaffen auf verschiedenen Wegen Zugang / Neue Kurse in den Herbstferien

Münster (SMS) Sprache ist der Schlüssel zur Integration. Intensiv-Sprachkurse des städtischen Amtes für Schule und Weiterbildung wollen neu zugewanderten Kinder und Jugendlichen das Ankommen in Münster leicht machen. So bietet die Stadt in den Sommerferien verschiedene Intensivkurse in Deutsch und Englisch an.

Im Vokabeltest endlich eine Zwei schreiben. Ein Mittel gegen Ferienlangeweile finden. Das sind nur zwei triftige Gründe, bei einem der  Englisch-Angebote im Paul-Gerhardt-Haus mitzumachen. Lernen und Erleben gehen dabei Hand in Hand. Ein Erfolgsmodell, denn mancher Teilnehmer bleibt auch nach dem Kursus im Jugendzentrum, um seine Freizeit mit Gleichaltrigen zu teilen.

Deutsch lernen – fast nebenbei: Es ist der spielerische Zugang zur Sprache der neuen Heimat  und die Vielfalt im Programm, mit denen eine andere Jugendgruppe sich in Riesenschritten der neuen Heimatsprache nähert und mit Spaß lernend  die Sommerferien verbringt. Die Entdeckungstouren quer durch Münster führten auch zum Platz des Westfälischen Friedens, wo Stadtdirektor Thomas Paal die Kinder und Jugendlichen willkommen hieß.

Seit 2016 ist das Theaterpädagogische Zentrum Kooperationspartner des „MitSprache“-Projektes. Die kommunikationsstarke Kombination aus Bühnenspiel und Sprachtraining bringt den Teilnehmenden viele Pluspunkte in Sachen Sprachkompetenz. Schreibwerkstätten wiederum motivieren Fortgeschrittene zum Texten eigener Geschichten. Das lehrreiche wie vergnügliche Programm knüpft immer auch an besondere Münster-Angebote an. Neu in diesem Jahr war das Projekt „Die Sprache der Kunst“ in Kooperation mit dem LWL-Museum für Kunst und Kultur. Die Jugendlichen lernten Drucktechniken kennen und tauchten ein in die Malerei und die Welt der Farben.

Auch in den Herbstferien legt das Schulamt diese Sprachkurse auf. Weitere Informationen dazu im Amt für Schule und Weiterbildung bei Janine Vogel und Agnieszka Gedack: VogelJ@stadt-muenster.de,  Gedack@stadt-muenster.de.

Foto (oben): Die Entdeckungstour durch die neue Heimat führte auch zum Platz des Westfälischen Friedens. Dort hieß Stadtdirektor Thomas Paal die Kinder und Jugendlichen willkommen.   Foto (unten): Mit Druck und Farbe experimentieren – die Sprache der Kunst macht im praktischen Ausprobieren richtig Spaß. Foto: Presseamt.

Kommentare تعليقاتكم

Kommentare تعليقاتكم

You may also read!

„Welche Macht hat die Sprache?“

Auftakt der Wochen gegen Rassismus mit Eric Wallis / „Gesicht zeigen – Stimme erheben“ Münster (SMS) Für den Erfolg

Read More...

Coronavirus: Stadt setzt auf Prävention und Information

Erkranktem Patienten geht es sehr gut / Teamwork mit Ärztekammer Münster (SMS) „Die Stadt  ist  sehr gut aufgestellt, wir

Read More...

Wochen gegen Rassismus unter besonderen Vorzeichen

Nach dem Anschlag von Hanau / Motto “Gesicht zeigen – Stimme erheben” / Verlängerter Zeitraum vom 16. März bis

Read More...

Mobile Sliding Menu