Nicht zu „anderen“ machen

In Integration

Münster (SMS) Wie gehe ich mit Rassismus in der pädagogischen Praxis um? Mitglieder aus dem Netzwerk „Gewaltprävention & Konfliktregelung Münster“ trafen sich zu einem fachlichen Austausch in der Schulpsychologischen Beratungsstelle der Stadt Münster (Foto). Im Fokus des Workshops mit dem Referenten Andreas Foitzik (Rassismuskritische Migrationspädagogik, Baden Württemberg): Fachkräfte qualifizieren, ihre Kompetenz, ihr Wissen und ihre Sicherheit stärken im täglichen Miteinander mit geflüchteten Menschen und Menschen mit Migrationshintergrund.



Foitzek: „Interkulturelle Kompetenz ist die Fähigkeit, gelassen mit widersprüchlichen Anforderungen umzugehen.“ Einerseits gehe es darum, die Geschichte der Menschen kennenzulernen und Unterschiede wahrzunehmen, sie aber nicht darauf festzulegen und damit zu „anderen“ zu machen. Durch die Zusammenarbeit der Netzwerkmitglieder in Münster werden Schulen, außerschulische Einrichtungen sowie kommunale Ämter über Methoden der Gewaltprävention informiert und geschult.

Text und Bild: Presseamt Münster

 

Kommentare تعليقاتكم

Kommentare تعليقاتكم

You may also read!

OB Lewe lud Patenkinder ins Theater ein

Münster (SMS) Mehr als 33 Patenkinder hat Oberbürgermeister Markus Lewe in diesem Jahr ins Große Haus des Theaters eingeladen.

Read More...

Engagierte Tageseltern gesucht

Foto: Sie werben regelmäßig für den Beruf der Tagesmutter oder des Tagesvaters: Oliver Heintze von der Beratungsstelle für Kindertagespflege

Read More...

Verlorene Haimat Syrien

Der Künstler Gamal Kalil wurde 1961 in Syrien geboren. Malen war in der Schule, in Quamishli unmittelbar an der

Read More...

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Mobile Sliding Menu