Fantasievoller Vormittag zwischen Spielzeugen, von historischem Puppenwagen bis Barbie Mobil

In Kultur

Acht  Kinder der Kindergruppe Rasselbande e.V.  und ihre Erzieherinnen hatten eine vergnügliche Zeit  in der Spielzeugausstellung des Kaktus Münster e.V. . Nachdem an diesem kalten Spätwintertag alle Jacken und Mützen abgelegt waren, nahmen die großen und kleinen Besucher im Stuhlkreis Platz. Schon bei der Vorstellungsrunde erzählte Petra Schürmann, Leiterin der Kindergruppe, dass sie schon ganz gespannt sei, welche der Spielzeuge sie aus ihrer eigenen Kindheit erkennen würde.

Im weiteren Verlauf zeigten die Mitarbeiterinnen des Kaktus Münster e.V., Leonie Fili und Roxana Raphael-Kuttig den Gästen einige der spannendsten und  ältesten Exponate der Ausstellung, die zum Teil  über 250 Jahre alt sind. Dazu erzählten sie die Geschichten der Spielzeuge und beantworteten Fragen der großen und kleinen Besucher.

Danach war noch Zeit um die Ausstellung auf eigene Faust zu erkunden und sich einige der mehreren hundert Exponate nochmal ganz genau anzuschauen. Einige durften nur angeschaut werden, mit einigen durfte aber auch gespielt werden. Mit großer Begeisterung wurde dieses Angebot von den Gästen wahrgenommen. Da wurde ein Barbiemobiel aus den 1990er Jahren bis auf das letzte Zimmer auseinandergefaltet und begutachtet und es fanden Kickerturniere am Minikicker statt. Mitarbeiterin Türkan Heinrich spielte begeistert mit und erzählte kindgerecht  noch so manche Details über die einzelnen Stücke.  Medientechniker Julian Berger und Praktikant Ahmad Al-Ani fotografierten und filmten das fröhliche Beisammensein.



In der Abschlussrunde erzählten die Kleinen, dass sie einige Spielzeuge wiedererkannt hätten, die sie schon von ihren Eltern oder Großeltern kannten. Sozialpädagogin und Rasselbanden-Betreuerin Ludgera Leveling erkannte in einer Glasvitrine die “Zwillingsschwester“  ihrer Puppe Tina aus eigenen Kindertagen. Geschäftsführer Molla Demirel sagt “Was heute neu ist, ist morgen alt“.  Leveling gab an, dass sie bereue in der Vergangenheit schon viele alte Spielzeuge einfach weggeworfen zu haben und versprach ihre übriggebliebenen Schätze zu Kaktus Münster e.V. zu bringen, um sie für folgende Generationen zu archivieren.  Außerdem erklärt Molla Demirel, dass er sich freue, so oft  Kindergruppen als  Besucher zusehen. Ferner betont er, dass der Kaktus Münster e.V.  für eine gelingende interkulturelle Integration bereit sei, mit Kindergärten und Schulen im Bereich Kinder-Kunst, Kultur und Medien in Kooperation zu treten.

Für das Gruppenfoto posierten TeilnehmerInnen und GastgeberInnen mit einigen der ausgestellten Spielzeuge. Das war ein großartiger Vormittag mit tollen Gästen, mit denen sich der Verein Kaktus Münster e.V. weitere Kooperationen sehr gut vorstellen könne. Kontakt für Rückfragen, Informationen zu Spielzeugspenden, Terminabsprachen für  Besichtigungstermine und  Kooperationsanfragen: kaktus.ms@gmx.de

Kaktus Münster e.V.
Verspoel 7-8
48143 Münster
Tel.:0251/666 377
Fax: 0251/674 243 4

Kommentare تعليقاتكم

Kommentare تعليقاتكم

You may also read!

Rassismus und Sexismus

Vortrag und Diskussion mit Sanata Nacro anlässlich der Wochen gegen Rassismus Münster (SMS) “‘Die Würde des Menschen ist unantastbar

Read More...

Eigene Jobmesse für Geflüchtete und Unternehmen

Städtisches Jobcenter unterstützt mit Knowhow ein Lotsenprojekt des Avicenna-Studienwerks Münster (SMS) Am Freitag, 23. Februar, von 10 – 14

Read More...

In vielen Sprachen zu Hause

Wir sind umgeben von einer lebensweltlichen Mehrsprachigkeit. Dabei erleben schon die Kinder und Jugendlichen, dass auf bestimmte Sprachen mehr

Read More...

Mobile Sliding Menu