Bilder über Heimat, Verlust und Hoffnung

In Kultur
Foto:Jafar Shekho und Bürgermeisterin Beate Vilhjalmsson

Münster (SMS) Für “Heimat – Verlust – Hoffnung” stehen die Bilder von Jafar Shekho im Stadthaus 1. Auf Einladung von Bürgermeisterin Beate Vilhjalmsson (Foto) sind sie bis zum 28. Februar im Flur des 1. OG zu sehen.

 



Shekho flüchtete vor drei Jahren aus Syrien. Seit er in Deutschland lebt, kann er wieder malen. “Während ich die Farben mische und male, befinde ich mich in einer anderen Welt. Ich sehe dann, wie die Farben auf meinen Bildern harmonieren und in Frieden leben – im Gegensatz zu uns Menschen”, beschreibt der Künstler die Inspiration für seine Werke. Er arbeitet in verschiedenen Techniken, die er autodidaktisch erwarb, und ist bereits durch andere Ausstellungen im Münsterland bekannt. –

Foto: Presseamt Münster

Kommentare تعليقاتكم

Kommentare تعليقاتكم

You may also read!

„Welche Macht hat die Sprache?“

Auftakt der Wochen gegen Rassismus mit Eric Wallis / „Gesicht zeigen – Stimme erheben“ Münster (SMS) Für den Erfolg

Read More...

Coronavirus: Stadt setzt auf Prävention und Information

Erkranktem Patienten geht es sehr gut / Teamwork mit Ärztekammer Münster (SMS) „Die Stadt  ist  sehr gut aufgestellt, wir

Read More...

Wochen gegen Rassismus unter besonderen Vorzeichen

Nach dem Anschlag von Hanau / Motto “Gesicht zeigen – Stimme erheben” / Verlängerter Zeitraum vom 16. März bis

Read More...

Mobile Sliding Menu