Bilder über Heimat, Verlust und Hoffnung

In Kultur
Foto:Jafar Shekho und Bürgermeisterin Beate Vilhjalmsson

Münster (SMS) Für “Heimat – Verlust – Hoffnung” stehen die Bilder von Jafar Shekho im Stadthaus 1. Auf Einladung von Bürgermeisterin Beate Vilhjalmsson (Foto) sind sie bis zum 28. Februar im Flur des 1. OG zu sehen.

 



Shekho flüchtete vor drei Jahren aus Syrien. Seit er in Deutschland lebt, kann er wieder malen. “Während ich die Farben mische und male, befinde ich mich in einer anderen Welt. Ich sehe dann, wie die Farben auf meinen Bildern harmonieren und in Frieden leben – im Gegensatz zu uns Menschen”, beschreibt der Künstler die Inspiration für seine Werke. Er arbeitet in verschiedenen Techniken, die er autodidaktisch erwarb, und ist bereits durch andere Ausstellungen im Münsterland bekannt. –

Foto: Presseamt Münster

Kommentare تعليقاتكم

Kommentare تعليقاتكم

You may also read!

Einige waren Nachbarn

Münster (SMS) Auch fast 75 Jahre nach der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz und dem Ende der Herrschaft der Nationalsozialisten

Read More...

Leben ohne Qualm

Hip-Hop-Workshop in der Regenbogenschule Münster (SMS) Acht Schülerinnen und Schüler der Regenbogenschule (LWL-Förderschule) haben beim Hip-Hop-Workshop „Leben ohne Qualm“

Read More...

Monastir und Münster auf gemeinsamem Weg

Stadt-Delegation und Bürgerreise-Gruppe besuchten tunesische Partnerstadt Münster (SMS) Die Städtepartnerschaft zwischen Monastir und Münster steht auf solidem Fundament, sie

Read More...

Mobile Sliding Menu